Svenska English i dansk von der Kulturgeschichte

Kunstmuseum Ystad

Das Museum wurde 1936 als Freizeitausstellung in Ystad erbaut. Das strenge Ziegelsteingebäude und die großen lichtdurchfluteten Säle deuten an, dass Funktionalität ausschlaggebend war.

Schon von Anfang an bestand die Ausstellung aus südschwedischer und dänischer Kunst. Diese regionale Ausrichtung gilt nach wie vor. Das bedeutet, dass im Kunstmuseum Ystad nur Künstler, Stile und Gruppen ausgestellt werden, die es in keinem anderen Museum im Land zu sehen gibt. Wir nennen die Ausstellung auch spaßig ““Von Löderup nach Allinge”“. Das ist der Kern unserer Ausstellung.

Im Südosten von Skåne gibt es viele starke Individualisten in der Kunstszene. Man begegnet Namen wie Karin Persson, Hans Billgren, Grete Billgren, Eve Eriksson, Fotograf Carl Fredrik Ohlsson – in diesem Umfeld wuchs Ola Billgren zum Künstler heran.

Das Kunstmuseum hat eine umfassende Ausstellung und ein Archiv zur Holzschnitzerin Karin Persson sowie eine große Sammlung an Gemälden von Hans Billgren. Der Fotograf Fredrik Ohlsson wird umfassend vorgestellt. Die konstruktive Kunst hat ebenfalls einen starken südschwedischen Einschlag – von GAN bis Inger Ekdahl, Eric Lennarth, Bertil Herlow Svensson, Leo Reis, Torsten Esbjörnsson, Bengt Orup; diese Aufzählung wird komplettiert durch Richard Mortensen sowie einige kunsthistorische Werke von Olle Bonniér aus der Mitte der 1940er Jahre. Kunst aus Dänemark und Bornholm ist im Kunstmuseum gut vertreten. Oluf Höst, Edward Weie, Niels Lergaard werden hier ausgestellt; es finden sich jedoch auch Werke von Karl Isakson aus Schweden und Ludvig Karsten aus Norwegen, zwei Maler, die ihre Heimatländer verlassen haben und zu Schlüsselfiguren in der dänischen Kunst des 19. Jahrhunderts wurden.

Hinzu kommt auch der Däne Gustav Rudberg, der seine Ausbildung in den 1930ern in Kopenhagen absolvierte. Im Kunstmuseum finden sich noch weitere wundervolle Werke von CF Hill, Gerhard Wihlborg, Kilian Zoll, Gustaf Rydberg, Elsa Nilsson, Einar Kihlman, Pug Karlsson, Ulf Trotzig, John Wipp, Gerhard Nordström, Petter Pettersson, Bruno Knutman.

Ja, die Ausstellung wächst naturgemäß um ihren Kern herum. Die umfassende Fotosammlung des Kunstmuseums darf ebenfalls nicht verschwiegen werden. Der Fotograph CF Ohlsson wurde bereits erwähnt. Hier finden wir Piktoralisten wie den Portraitfotografen Gunnar Harnesk, eine der ältesten Daguerreotypien in Schweden, Farbfotos von 1928 und viele historisch interessante Glasplatten. Fotografien werden in einer eigenen Dauerausstellung gezeigt.

Ursprünglich befand sich die Stadtbibliothek im Untergeschoss, doch seit 1985 ist sie in einem eigenen Gebäude untergebracht. Nun nimmt das Kunstmuseum alle drei Geschosse ein, was es zu einem ungewöhnlich großem Provinzmuseum macht – einem der großen Kunstmuseen in Skåne.

Die Ausstellungen sind lebhaft. Zum Teil werden kleinere Ausstellungen in Galerieform von Künstlern der Gegenwart arrangiert; viele von ihnen kommen aus Skåne, dem übrigen Schweden, Dänemark und auch aus Deutschland. In den großen Ausstellungssälen auf den drei Geschossen wird klassische und bedeutsame Kunst gezeigt.

In unseren Ausstellungen werden die Beziehungen zu Dänemark und dem Nordosten Deutschlands sowie Berlin begründet.

Wenn Sie sich vollständig über unsere Ausstellungen und Veranstaltungen informieren möchten, können Sie gerne unsere Homepage besuchen: Ystads Konstmuseum