Svenska English i dansk von der Kulturgeschichte

Heimat- und Bürstenmuseum Othinslunda

In Onslunda befindet sich das einzige Bürstenmuseum in Schweden. Warum versuchen Sie sich in diesem feinen Handwerk nicht einmal selbst?

Auf dem Stationsvägen inmitten der Ortschaft Onslunda findet sich ein wunderschöner Garen mit Wohnhäusern aus dem späten 17. Jahrhundert. Heute befindet sich hier das Heimatmuseum.

Der bekannteste Teil des Museums ist die Bürstenbinderei. Hier kann man lernen, wie Bürsten mit Hand und später mit Maschinen hergestellt wurden. Onslunda ist seit jeher eine Gemeinde mit langer Tradition in der Bürstenbinderei. Früher gab es hier zwei größere Fabriken. Heute findet sich hier nur noch eine kleine maschinengestützte Werkstatt im Haus neben dem Museum. Gegen einen kleinen Extrabetrag können Sie im Bürstenmuseum Ihre eigene Bürste herstellen.

Besuchen Sie doch auch das Heimatmuseum, und erleben Sie noch viel mehr für Ihr Eintrittsgeld. Das schöne Wohnhaus ist teilweise mit Exponaten des Museums wie Möbel oder Hausgeräte eingerichtet. Diese Form der Einrichtung ist typisch für die Zeit.

Das Geschäft von Alma Trapps befand sich damals in Onslunda, welches vom Museum authentisch nachgebaut und eingerichtet wurde. Hier können auch Bürsten und Süßigkeiten gekauft werden.

Im Zimmer neben dem Geschäft finden Sie ein kleines Klassenzimmer mit Schulbänken, Tischen und wunderbaren Lehrplakaten, die an den Wänden aufgehängt sind.

Zum Museum gehört auch ein Wagenhof. Dort findet sich unter anderem ein Leichenwagen, der in Onslunda bis in die frühen 1940er verwendet wurde. Die meisten Wagen wurden von Pferden gezogen.

Planen Sie für Ihren Besuch im Heimatmuseum genügend Zeit ein, denn hier kann man viele interessante Dinge sehen und erleben. Wir empfehlen, dass Sie wenigsten Ihre eigene Bürste herstellen. Das ist auch für größere Kinder unterhaltsam.