Svenska English i dansk von der Kulturgeschichte

Hof von Dag Hammarskjöld

Als Dag Hammarskjöld 1961 bei einem Flugzeugunglück ums Leben kam, hinterließ er unter anderem Backåkra, einen vierflügeligen schonischen Hof im Naturschutzgebiet Hagestad. Der Hof ist inzwischen ein Zufluchtsort für alle, die sein Andenken in Ehren halten und nach der Maxime „Give peace a chance“ leben.

Das heute als Museum eingerichtete Backåkra gehört dem schwedischen Tourismusverband Svenska Turistföreningen. Hier sind Gegenstände ausgestellt, die Dag Hammarskjöld von seinen ausgedehnten Reisen mitbrachte, sowie Möbel und Kunst aus seinem Büro und seiner Wohnung in New York.

Sein Andenken wird nicht nur in Schweden noch immer bewahrt: Jedes Jahr kommen Besucher aus der ganzen Welt nach Backåkra. Aus Anlass seines 100. Geburtstages am 29. Juli 2005 fand eine unvergessliche Gedenkfeier auf der zum Meer abfallenden Heide statt. Auf dem Programm standen verschiedene Reden und ein Konzert mit Orkester Norden und den afrikanischen Basadi Women of Jazz. Führende Persönlichkeiten und Abgesandte aus der ganzen Welt mischten sich unter die Gäste.

Der Südflügel des Hofes ist im Sommer den Mitgliedern der Schwedischen Akademie vorbehalten. Hammarskjöld, unter anderem auch Verfasser und Übersetzer, gehörte ebenfalls zur Schwedischen Akademie.

Die 30 Hektar Land des Hofes lagen Hammarskjöld besonders am Herzen. Hier wurde zu seinem Gedenken ein Meditationsplatz angelegt, der heute gerne für Trauungen und Taufen genutzt wird.

Zur traditionellen Mittsommerfeier auf Backåkra kommen jedes Jahr mehrere Tausend Gäste.