Svenska English i dansk von der Kulturgeschichte

Glimmebodagården

Die Wurzeln dieses wunderschönen vierflügeligen Hofes reichen zurück bis ins 18. Jahrhundert.

Hier kann man die für die Gegend um Norra Albo in der damaligen Zeit sehr typische Bauweise sehen. Die hofseitigen Wände des Scheunenflügels bestehen aus Kiefernfachwerk, die hügelseitigen Außenwände aus Feldsteinen. Die übrigen Flügel des Hofes sind aus Eichenfachwerk gebaut, das Dach mit Stroh und Reet gedeckt.

Anfang der Sechzigerjahre wurde die Fassade des Hofes renoviert. Ansonsten befindet sich der Hof noch heute in seinem ursprünglichen Zustand aus der Zeit, als die Landwirtschaft hier aufgegeben wurde. Vermutlich bildet der Wohnflügel, der wohl aus dem 18. Jahrhundert stammt, den ältesten Teil des Hofes. Die Einrichtung des Wohnflügels entspricht ebenfalls dem damaligen Stil und bildet die Zeit um die Mitte des 19. Jahrhunderts ab.

Ursprünglich stand hier ein Försterhaus. Es wurde 1624 gebaut, befand sich im Eigentum von Glimmingehus und sollte dem Forst Glimmingeskogen dienen. Heute wird der Hof durch den Heimatverein der Region Albo verwaltet und gehört zu Assi Domän.